29.06.-08.07.2017 Schiffs- und Busreise nach Tilsit-Ragnit und Masuren


Zurück zur Übersicht zurück zur Übersicht

29.06.-08.07.2017
10-tägige Schiffs- und Busreise nach Tilsit-Ragnit und Masuren
Schiffsreise-Klaipeda-Tilsit-Ragnit-Masuren-
Reiseleitung: Eva Lüders

Auf der Fähre1. Tag: Fährüberfahrt Kiel - Klaipeda
Fahrt ab Hannover mit Zustiegsmöglichkeiten entlang der Fahrtroute bis nach Kiel, Einschiffung auf das Fährschiff der Reederei DFDS, Abendessen und Übernachtung an Bord.

2. Tag: Klaipeda / Memel
Nach dem Frühstück genießen Sie den Tag auf See, am Nachmittag erreichen Sie Klaipeda, das frühere deutsche Memel. Nach der Ausschiffung Führung durch  die hübsche Altstadt von Memel. Auf dem Theaterplatz sehen Sie den Brunnen mit dem Wahrzeichen von Memel, der Figur des Ännchens von Tharau. Abendessen und Übernachtung in Klaipeda.

3. Tag: Kurische Nehrung
Fahrt über die Kurische Nehrung mit einem Besuch in Nidden, das Sie bei einem geführten Ortsrundgang zu Fuß näher kennen lernen. Das einstige Fischerdorf ist heute der bekannteste Ferienort in Litauen. Anschließend passieren Sie die litauisch-russische Grenze. Bei Rossitten besuchen Sie die Feldstation „Fringilla“ der Vogelwarte Rossitten. Gegründet von Prof. Thienemann war sie einst die erste ornithologische Beobachtungsstation der Welt. Gegen Abend erreichen Sie Königsberg, Abendessen und Übernachtung in Königsberg.

4. Tag: Königsberg & Schiffsfahrt nach Pillau
Am Vormittag unternehmen Sie zunächst eine Stadtführung durch Königsberg. Neben den historischen Sehenswürdigkeiten wie z.B. dem wiedererrichteten Dom und dem Königstor sowie dem neu gestalteten Hansaplatz mit der orthodoxen Kathedrale und dem früheren Nordbahnhof erleben Sie eine pulsierende russische Großstadt voller Kontraste. Am Nachmittag starten Sie zu einem besonderen Ausflug: vom neuen Fischdorf am Pregel gegenüber dem Dom legt Ihr Ausflugsschiff zu einer Fahrt durch den Königsberger Hafen sowie über den Königsberger Seekanal in Richtung Ostsee ab. Die ca. 3-stündige Schiffsfahrt führt bis nach Pillau. Die Hafenstadt hatte eine besondere Bedeutung für viele Ostpreußen im Winter 1945, als tausende Menschen von hier aus ihre Heimat für immer verlassen mussten. Heute gibt es in Pillau neben den historischen Bauten, Befestigungsanlagen und dem bekannten Leuchtturm eine große Kriegsgräbergedenkstätte, ein Ort der Besinnung und des Gedenkens an alle  Opfer der vergangenen Kriege. Am späten Nachmittag dann Weiterreise nach Osten vorbei an Wehlau und Tapiau bis nach Tilsit. Abendessen und Übernachtung in Tilsit.

Schauspielhaus 5. Tag: Land am Memelstrom: Kreis Tilsit – Ragnit &  Stadtführung in Tilsit
Heute steht eine ganztägige Rundfahrt durch den Kreis Tilsit–Ragnit mit Besuch der Hauptkirchspielorte auf dem Programm. Die genaue Route zu den einzelnen Kirchspielen wird je nach der  Zusammensetzung der Gruppe festgelegt.  In Ragnit unternehmen Sie eine Stadtführung mit Besuch der Ruine der früheren mächtigen Ordensburg. In der Schule von Breitenstein wird das  liebevoll von Juri Userzow aufgebaute sehr sehenswerte Heimatmuseum besucht. Weiter geht die Rundfahrt nach Schillen mit Stopp an der Kirchenruine. Anschließend werden wir im Haus „Schillen“ bei Alla Shukowa zu einem deftigen Mittagessen erwartet, es werden typisch russische Gerichte frisch zubereitet serviert. Zum Abschluss des Aufenthaltstages   Stadtführung in Tilsit, dabei kann man die einstige Schönheit dieser Stadt an der Memel erahnen. Abendessen und Übernachtung in Tilsit.

6. Tag: Großes Moosbruch & Orthodoxes Kloster
Der heutige Tagesausflug führt in die benachbarten Kreise Labiau und Elchniederung. Im früheren Dorf Waldwinkel besuchen Sie ein liebevoll eingerichtetes und mit vielen erhaltenen original Exponaten aus deutscher Zeit ausgestattetes Museum in der früheren deutschen Schule. Sie fühlen sich in die Kindheit in Ostpreußen zurückversetzt. Im früheren Argendorf bei Heinrichswalde in der südlichen Elchniederung wurde vor ca. 15 Jahren ein orthodoxes Kloster gegründet, das sich inzwischen zu einer sehenswerten Anlage mit Landwirtschaft und Straußenfarm entwickelt hat. Zunächst werden Sie hier zu einem leckeren Mittagessen erwartet. Bei der anschließenden Führung erzählen Ihnen die Schwestern vom Aufbau des Klosters und vom  orthodoxen Klosterleben. Interessant ist auch der Besuch des Vogelparks  innerhalb der Anlage. Natürlich besteht an diesem Tage auch die Möglichkeit zu eigenen Unternehmungen.  Unser bewährter Taxiservice ist Ihnen bei Ihren individuellen Erkundungsfahrten durch Ostpreußen abseits des Gruppenprogramms gerne behilflich. Übernachtung in Tilsit.

7. Tag: Angerburg, Heilige Linde, & Lötzen
Heute verlassen Sie Ihr Hotel in Tilsit und passieren bei Goldap die russisch-polnische Grenze und erreichen im südlichen Ostpreußen das Land der großen Seen – Masuren. Bei einer Rundfahrt erleben Sie von der Jägerhöhe bei Angerburg einen besonders schönen Ausblick über das Naturparadies der Seenlandschaft. In Heilige Linde besuchen Sie die barocke Klosterkirche mit ihrer sehens- und hörenswerten Orgel. Anschließend durchfahren Sie Rastenburg und erreichen die „Sommerhauptstadt“ Masurens, Lötzen, das malerisch gelegen ist zwischen dem Dargainen- und dem Löwentinsee.  Abendessen und Übernachtung in Lötzen.

Oberländer Kanal8. Tag: Schiffsfahrt Masurische Seen & Masurischer Abend in Allenstein
Am Vormittag unternehmen Sie eine Schiffsfahrt von Lötzen nach Nikolaiken, das Sie anschließend bei einem geführten Spaziergang erkunden. An der großen modernen Marina in Nikolaiken erfahren Sie alles über die ostpreußische Sage um den Stinthengst. Nach einer individuellen Mittagspause geht die Reise weiter nach Westen, sie erreichen Allenstein, die Hauptstadt des Ermlandes. Bei einer Führung durch die hübsch restaurierte Altstadt Allensteins sehen Sie u.a. die Burg des ermländischen Domkapitels. Hier residierte auch Nikolaus Kopernikus als Verwalter des Kapitels. Sehenswert sind weiterhin das Hohe Tor und die St.- Jakobus-Kirche. Nach dem Zimmerbezug im Hotel werden Sie heute auf einem rustikalen Pferdehof am Stadtrand von Allenstein zum Masurischen Abend mit deftigem Abendessen und mitreisender Folklore erwartet. Übernachtung in Allenstein.

9. Tag: Oberländer Kanal
Heute steht noch ein weiterer Höhepunkt auf Ihrem Reiseprogramm, eine Schiffsfahrt auf dem Oberländer Kanal, einer ingenieurtechnischen Meisterleistung des 19. Jahrhunderts. Hier überwinden die Schiffe auf der erst kürzlich restaurierten Strecke zwischen Buchwalde und Hirschfeld den Höhenunterschied zwischen dem Ermland und dem Oberland durch das sogenannte Aufschleppen über Rollberge. Anschließend Weiterreise nach Westen durch Pommern zur letzten Zwischenübernachtung in Schneidemühl / Pila.

10. Tag: Heimreise Rückreise nach Deutschland 

Zum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klickenZum Vergrößern auf das Bild klicken

Leistungen:
- Fahrt im modernen Fernreisebus mit Klimaanlage, WC, Kaffeeküche und Getränkeservice
- Fährüberfahrt Kiel - Klaipeda, Unterkunft an Bord in Doppelkabinen innen, alle Kabinen mit
  DU/WC. Außenkabinen gegen Aufpreis, Anzahl begrenzt
- an Bord Abendessen und Frühstück
- 1 Ü/HP in Klaipeda, Hotel „Amberton”
- 1 Ü/HP in Königsberg, Hotel “Dohna”
- 3 Ü/HP in Tilsit, Hotel „Rossija “
- 1 Ü/HP in Lötzen, Hotel „St. Bruno“
- 1 Ü/HP in Allenstein, Hotel „Omega“
- 1 Ü/HP in Schneidemühl/Pila, Hotel „Gromada Rodlo“
- Besichtigungsprogramm wie beschrieben, inkl. Schiffsfahrt von Königsberg nach Pillau, 
  Schiffsfahrt in Masuren und auf dem Oberländer Kanal, Masurischer Abend mit Folklore
- Mittagessen in Schillen bei Alla Shukova und  im Kloster Argendorf
- alle Steuern u. Gebühren sind im Preis enthalten, inkl. Straßengebühren in Polen und
  Naturschutzgebühren auf der Kurischen Nehrung
- deutschsprachige Betreuung während des Aufenthaltes im nördl. Ostpreußen sowie zu den
  Besichtigungen in Litauen und Polen
- Visabeschaffung  

 

Bis 4 Wochen vor Reisebeginn zu erreichende Mindestteilnehmerzahl 25 Personen
Programmänderungen vorbehalten.

 

Preis p. P.
EZZ Hotels
Zuschlag 2-er-Außenkab.p.P. 
Zuschlag Einzelkabine innen
Zuschlag  Einzelkabine außen
Visagebühr

EUR 1.295,-
EUR    165,-
EUR      40,-
EUR      80,-
EUR      98,-

EUR      85,-

 

(c)2012 - Partner-Reisen.com - Telefon: (05132) 588940